Wenn die Digitalisierung desUnternehmens Ihr Anliegen ist

Transformation

Vor allem drei Fragen stellen sich Führungskräfte in diesen Tagen:

  • Woran richtet sich das Handeln eines Unternehmens aus, wenn die Zukunft nicht mehr planbar ist?
  • Welche Führungs- und Organisationsform ist geeignet, um sich den ständigen Veränderungen nicht nur anzupassen sondern sie auch mitzugestalten?
  • Wie gelingt es, Arbeitsformen zu schaffen, die Mitarbeiter begeistert, dass sie eigenverantwortlich arbeiten und ihre Innovation einbringen dürfen?

Bei der Suche nach Antworten, verabschieden wir uns immer öfter von den alt bewährten Methoden wie z.B. der Einsatz noch komplizierterer Matrixorganisationen oder Effizienzsteigerungsmassnahmen. Wir unterstützen und begleiten Unternehmen dabei in der Gestaltung zur selbstlernenden und dadurch agilen bzw. adaptiven Organisation.

Eine Transformation beginnt in unseren Vorhaben zumeist nach einer Standortanalyse. Und zweitens mit der Gestaltung eines systemischen Zielbildes. Dabei lassen wir uns mehr von Szenarioanalysen und Futur II Techniken leiten.

Folgende Schritte haben sich in unseren Transformationsvorhaben bewährt. Sie dienen dabei als Orientierung und sind bitte nicht als Blaupause zu verstehen:


Agile Standortanalyse

Ermittlung des realen Bedarfs in Relation zu den Voraussetzungen einer selbstlernenden und selbstorganisierenden Unternehmung


Start

Beginn des Transformationsvorhabens mit der Identifikation der "Brennpunkte" als Keimzelle der ersten Veränderungsschritte und Basis von möglichen Pilotprojekten


Zielbild

Systemische Zielbildgestaltung des Unternehmens mit der Identifikation sowie Schaffung der dafür notwendigen Voraussetzungen und Rahmenbedingungen


Mitarbeiter

Befähigung der Mitarbeiter und Führungskräfte für die Umsetzung des Pilotprojekts in der Anwendung von agilen Methoden in Strategie, Führung und Zusammenarbeit (z.B. Agile Strategy Maps, Scrum, Kanban, Design Thinking, Working Out Loud, Moving Motivators, Merrit Money Systeme, Scoreboard-Indizies, Exploration Days, Innovation Circles, kollegiale Organissationsmodelle wie z.B. Holokratie, Kreisorganisation, u.v.a.m.)


Pilotprojekt(e)

Start des Pilotprojektes mit Durchführung regelmässiger Review-Meetings, organisiert durch das Pilotteam selbst und Einladung an das gesamte Unternehmen, am Fortschritt teilzunehmen


Lernreisen

Gestaltungen von Lernreisen als Impuls und externe Ideengeber, aber auch als Vergleich zum Status der eigenen Transformation.


Führungskräfte

Befähigung und Begleitung von Führungskräften zur Führung im agilen Kontext


Entscheidung

Review und Retrospective des Pilotprojektes als Basis für eine nachfolgende klare Entscheidung, die Ergebnisse der "Mini-Transformation": a) in einem bestimmten Bereich, b) im gesamten Unternehmen auszurollen, oder aber auch c) das Vorhaben als lernreichen Moment zu betrachten und es an dieser Stelle auch abzuschließen und abzubrechen.


Fahrplan

Die oben beschriebene Methode nennt sich "Petrischalen-Modell" oder sozialwissenschaftlich beschrieben: "occasion-oriented evolutionary organisiation change method" Link auf Fahrplan für agile Transformationen


Leistungen